Burnout und Überforderung
- mit Hypnose & EMDR behandeln

Kleiner Burnout-Test für Sie: Welche Aussagen treffen auf Sie zu?

  1. Ich habe hohe Ansprüche an meine Leistungen an meiner Arbeitsstelle.
  2. Wenn ich etwas nicht schaffe, bin ich auch als Mensch ein Versager.
  3. Ich lege großen Wert darauf, dass ich von vielen Menschen gemocht/geschätzt werde.
  4. Wenn etwas schief geht, ist es meist meine Schuld.
  5. Ich fühle mich oft zu Unrecht kritisiert.
  6. Ich gehe oft widerwillig zur Arbeit.
  7. Ich kann den Sonntag nicht genießen, weil ich  da schon spüre, dass ich Angst vor der neuen Arbeitswoche habe.
  8. Es ist ein Zeichen von Schwäche, mich jemandem zu offenbaren oder ihn gar um Hilfe zu bitten.

Sollten Sie einigen Aussagen zugestimmt haben, hat dies nicht zwangsläufig mit einem Burnout-Syndrom zu tun; insbesondere dann, wenn Sie in Ihrem Leben glücklich und zufrieden sind.

Falls Ihre emotionale Situation beeinträchtigt ist (ungewohnte Traurigkeit, bedrückende Gefühle), Ihr Schlaf nicht die gewünschte Erholung bringt, die Sie früher kannten,  und Sie unter Ihrer Lebenssituation leiden, sollten Sie Hilfe von Freunden oder sogar professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine große Arbeitsbelastung sowie Stress im Berufsleben und folgende Faktoren können ein Risiko für ein Burnout-Syndrom darstellen

- unklare Zielrichtungen und Erfolgskriterien

- große Verantwortung unter Zeitdruck

- keine oder wenig Kontrolle und Einfluss auf bestimmte Vorgänge im Privat- oder Berufsleben

- schlechtes Betriebsklima 

- fehlendes oder wenig Teamwork bei der Arbeit

Hinzu kommen individuelle Persönlichkeitsmerkmale des Patienten, z.B. hohe Ansprüche an das eigene Tun, gleichzeitig ein schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Es fällt dem Patienten schwer, mit Kränkungen, Misserfolgen und Enttäuschungen klarzukommen, da adäquate Bewältigungs-strategien fehlen. 

Folgende Symptome (Krankheitsmerkmale) können auftreten: anhaltende Müdigkeit bzw. Unfähigkeit, anstehende Aufgaben des Tages zu lösen, die einem früher leicht von der Hand gingen. Überforderungsgefühle, die Unfähigkeit, am Ende des Tages "abzuschalten", Entscheidungsunfähigkeit, Abnahme der emotionalen Belastbarkeit mit der Folge, dass der Patient schneller weint, Angst hat, dass Fehler schneller und öfter passieren.

Nach dem Ausschließen von körperlichen Ursachen (z.B. Schilddrüsenunterfunktion, Infektionen oder Tumoren), nach Blut- und Ultraschalluntersuchungen durch den Arzt kann eine Psychotherapie beginnen, die sich ausschließlich  auf die individuellen Bedürfnisse, die Lebens- und Arbeitssituation des Patienten bezieht. Jeder Patient ist anders, aber grundsätzlich gilt für alle:

Wichtig ist, die eigenen Erwartungen zu überprüfen, erreichbare Ziele festzulegen.

Wichtig ist, einen interaktiven Austausch mit Kollegen voranzutreiben, evt. die Aufgabenbereiche in der Arbeit zu verändern.

Wichtig ist, sich jeden Tag etwas Gutes zu tun: Erholungspausen einführen, soziale Kontakte aufleben lassen, Kino- oder Theaterbesuche wieder aufnehmen, vernachlässigten Hobbys wieder nachgehen, Entspannungstechniken lernen und fest in den Tagesablauf einplanen.

Wichtig ist, eigene Gefühle wahrzunehmen und auch auszudrücken, NEIN sagen zu lernen, den Anspruch an den eigenen Perfektionismus zu relativieren.

Sowohl durch Hypnose als auch durch EMDR haben wir geeignete Bewältigungsstrategien, die Ihnen helfen können, Stabilisierung, Leistungsfähigkeit sowie emotionale Ausgeglichenheit wiederzufinden.

 


KOSTENLOSES INFOGESPRÄCH am Telefon oder in meiner Praxis!
WENN SIE FRAGEN HABEN, RUFEN SIE MICH AN - WIR REDEN DARÜBER!
Tel. 0163 164 76 03